cmwsm.jpg (5760 Byte)

 

 

Wem der große Wurf gelungen...

 „Ludwig van“ trifft „Friedrich von“

 eine fiktive Begegnung

   24. September 2005 Halle Beuel

 

Richard Wagner (Christoph Heiliger), der selbstbewusst (siehe oben) seine Kunst als Filmkunst des 21. Jahrhunderts projiziert, und Beethoven (Nikolas Heurich), der nicht nur den Meister beherrschte, sondern auch einen sehr überzeugenden Eindruck des Räubers Karl Moor vorstellte.  

Richard Wagner (Christoph Heiliger) erläutert sein Gesamtkunstwerk, 

Beethoven und Schiller sind skeptisch. Thomas Alva Edison (Martin Grützner) bevorzugt Digitalmedien und Sensor round.  

 

Marcel Reich-Ranicki (höchst verwandlungsfähig, der vormalige Beethoven: Gerald Liebenow ) vermittelt die Positionen. Mit globaler Kulturindustrie, 

avancierten Medien und anderen Hörgewohnheiten werden auch die Klassiker 

neu positioniert. 

 

Die Autorin Solveig Palm im Kreis der Protagonisten (rechts Thanh Mai Nguyen, Klavier)  

 

Damian Braschczok, Schlussapplaus. 

Im Hintergrund Evghenii Ghittenstein (Felix Mendelssohn und Klavier) und Thorben Peters (Don Carlos).

 

Einrichtung und Regie: Nikolaus Büchel, Theater Bonn Text, Dramaturgie und Organisation: Solveig Palm

 

Michael Engels (König Philipp II.), Thorben Peters (Don Carlos), Thanh Mai Nguyen (Klavier), 

Eike Block (Klavier), Martin Grützner (Sapieha, E.T. Hoffmann, Johann Wolfgang von Goethe, Thomas Alva Edison), Evghenii Ghittenstein (Felix Mendelssohn und Klavier).

 

Solveig Palm und Manfred Jung (Beethoven Bonnensis) bedanken sich bei den Mitwirkenden.

Gefällt Ihnen diese Seite: Gästebuch

Wir danken den beteiligten Schulen:

 

Bertolt Brecht-Gesamtschule,

Clara-Fey-Gymnasium,

Gesamtschule Troisdorf,

Gymnasium Collegium Josephinum Bonn

Hardtberg-Gymnasium Bonn

Otto Hahn-Gymnasium, Bergisch Gladbach,

Otto-Kühne-Schule, Bad Godesberg,

Tannenbusch-Gymnasium, Bonn;

insbesondere Thomas Butzlaff, Eckart Rüther, Friedhelm Roth-Lange und Manfred Sieburg für engagierte Kooperation.

Für die Betreuung durch das Theater Bonn gilt unser Dank vor allem: Günter Riebl und Karsten Meyer (Technik) Simon Valentin und Adelheid Pohlmann (Kostüme), Heike Beuke (Maske), Alexandra Freyer (Requisite), Andreas Stubenrauch (Inspizient) Dieter Saß (Ton) Frank Berg (Licht)  

Die musikalische Einstudierung der Klavierfassung der 5. Sinfonie besorgte Beatrix Ebersberg, Musikschule Bonn. Vielen Dank!  

 

Der GENERAL-ANZEIGER hat in seiner Ausgabe vom 26.09.2005 einen längeren Bericht über die Veranstaltung gegeben. 

Eine Produktion von Beethoven Bonnensis in

Kooperation mit dem Theater Bonn

im Rahmen des Beethovenfestes 2005

 

Backstage - Am 3.Dezember 2005 geht´s weiter...

 

Beethoven-Startseite

 

Premiere-Startseite

 

Weitere Texte und Bilder zur Aufführung

 

Zurück nach oben

 

Beethovenfest 2009 Impressionen Teil 1 und Teil 2 

 

 

Aktuell - Aphorismen - Autor - Bioethik - Email - Galerie - Home - Impressum - Krieg - Literatur - Personen - Rechtsanwaltskanzlei - Satiren - Telepolis

Home ] Nach oben ]

 

Copyright. Dr. Goedart Palm 1998 - Stand: 20. Oktober 2013.